nachhaltig - umweltschonend - sicher - preisunabhängig

Thermische Solaranlage - Wärme von der Sonne

Die gewonnene Wärme wird in der Regel für die Erwärmung des Brauchwarmwassers und/oder zur Unterstützung der Raumheizung eingesetzt. Wärme gibt’s das ganze Jahr. Darauf können Sie sich verlassen, denn Sonnenkollektoren sind mit jeder andern Wärmeerzeugung kombinierbar, die in sonnenarmen Zeiten zum Zuge kommt, z.B. Holzfeuerung, Wärmepumpe Öl- oder Gaskessel. Für ein Einfamilienhaus genügen 4 bis 5 m2 Sonnekollektoren. Damit kann bis zu 70% des jährlichen Energiebedarfes für das Warmwasser durch die Sonne gedeckt werden.

Photovoltaik - Strom von der Sonne

Photovoltaik heisst, dass Solarzellen Sonneneinstrahlung in elektrische Energie umwandeln - ohne Abfall, ohne Lärm und ohne Abgase.

Die eigenen Solarzellen garantieren ein entsprechendes Mass an Unabhängigkeit bei der Stromversorgung. Die lokalen Netzbetreiber müssen Solarstrom von Privaten abnehmen und vergüten.
Für Anlagen bis 3 kWp gilt das Prinzip des „Net Metering“, der Einspeisetarif ist identisch mit dem aktuellen Bezugstarif. Anlagen mit Baujahr ab 2006 können in den Genuss einer kostendeckenden Vergütung kommen. Der Beitrag variiert nach Gestaltung und Grösse der Anlage. Leider wurde der Gesamtbetrag für Strom von der Sonne in der neuen Energieverordnung (seit 1.1.2009) zu stark begrenzt. Antragsteller müssen deshalb mit längeren Wartefristen rechnen.

Alle Kantone und viele Gemeinden unterstützen die Solarenergie und zahlen Förderbeiträge!

Wir sind ausgewiesener Solarspezialist SVDW und beraten Sie gerne unverbindlich und unabhängig.